28 Jan

Was sind Wertpapiere, Depots und Green Bonds?

Was sind Wertpapiere, Depots und GreenBonds

Was ist eigentlich ein Green Bond? Sind Aktien und Wertpapiere das Gleiche? Und wie eröffne ich ein Depot? Diesen und weiteren Fragen gehen wir heute auf den Grund.


Die ForestFinance Capital GmbH hat Ende 2020 den ForestFinance Green Bond 20/30 aufgelegt. Er kommt bei KennerInnen von Finanzanlagen sehr gut an, aber hin und wieder erreichen uns auch Fragen, was so ein Green Bond eigentlich ist und was das alles mit Wertpapierdepots zu tun hat. Wir erläutern hier die wichtigsten Begriffe, freuen uns auf weitere Nachfragen und vor allem über das Interesse an einem Wertpapier, das in der Tat wertvoll ist; weil es Unternehmungen finanziert, die echte Werte schaffen, indem sie sich ökologischer und sozialer Verantwortung verschreiben.

Inhalt: Von Wertpapieren, Depots und Green Bonds

Was sind Green Bonds?

Was sind Wertpapiere?

Was ist ein Wertpapierdepot?

Wie eröffnet man ein Wertpapierdepot?

Wie handelt man Wertpapiere über ein Depot?

Welche Alternativen gibt es für die Zeichnung des Green Bond?

Für wen lohnt sich ein Wertpapierdepot?


Wertpapier, GreenBonds, Aktien, Wertpapierdepots
Was ist ein Wertpapier? Was ist nachhaltig an GreenBonds? Und – lohnt sich ein Wertpapierdepot? Wir helfen weiter! Foto: unsplash

Was sind Green Bonds?

Ein Green Bond heißt übersetzt „Grüne Anleihe“ und ist ein festverzinsliches Wertpapier, das zur Kapitalbeschaffung für Unternehmen und Projekte dient, die zur Verringerung von Umwelt- und Klimaschäden beitragen. Festverzinslich bedeutet, dass AnlegerInnen jährlich einen Zins von einem festgesetzten Prozentsatz auf ihre Anlagesumme erhalten und nach der anberaumten Laufzeit von zum Beispiel zehn oder 30 Jahren ihr eingesetztes Kapital zurückbezahlt bekommen. Der ForestFinance Green Bond 20/30 hat eine jährliche Verzinsung von 5,1 Prozent, eine Laufzeit von zehn Jahren und von Letzterer auch den Namen abgeleitet: Die Anleihe kam 2020 auf den Kapitalmarkt und läuft bis 2030 – das macht „20/30“.


Was sind Wertpapiere?

Die bekanntesten Wertpapiere sind Aktien, Anleihen (festverzinsliche Wertpapiere), Zertifikate und Optionsscheine, Fonds und ETFs. Mit allen hält man in unterschiedlichen Formen eine Beteiligung an einem Unternehmen oder ein Schuldverhältnis in Schriftform fest. Mit einer Aktie kauft man sich Rechte an einem Unternehmen, mit einer Anleihe erwirbt man das Recht auf eine Rückzahlung des angelegten Betrags und in der Regel Zinszahlungen. Der große Vorteil von Wertpapieren im Vergleich zu den bekannten ForestFinance-Direktinvestments in Wald beispielsweise ist, dass sie vor Ablauf der Laufzeit veräußert werden können, wie auch Aktien an der Börse zum am Verkaufstag festgelegten Kurs.


Was ist ein Wertpapierdepot?

Ein Wertpapierdepot ist das „Konto“ mit dem Sie Wertpapiere kaufen, verkaufen und verwalten. Depots sind überwiegend digital, ebenso wie der Handel mit Wertpapieren, der mittlerweile rund um den Globus ausschließlich online stattfindet. Ein Wertpapierdepot ist die Voraussetzung für den Kauf des ForestFinance Green Bond 20/30. Sie können ihn selbst über ein Wertpapierdepot kaufen, aber auch direkt auf der Webseite der ForestFinance Capital oder per Post zeichnen. Informationen dazu finden auf der Webseite „Jetzt zeichnen“.


Wertpapier, Greenbond, Wertpapierdepot
Wertpapiere sind insbesondere eine langfristige Geldanlage. Im besten Fall sind sie auch nachhaltig! Foto: unsplash

Wie eröffnet man ein Wertpapierdepot?

Ein Wertpapierdepot gibt es bei fast allen Kreditinstituten in Deutschland. Eröffnet man bei seiner Hausbank ein Depot, kann das unterschiedlich hohe Gebühren kosten. Direktbanken bieten ebenfalls Depots an, die im Allgemeinen kostengünstiger und immer online zu eröffnen und zu verwalten sind. Wertpapierdepots, die einen Online-Zugang gewähren, bieten den Vorteil, dass man jederzeit selbst auf sie zugreifen und unabhängig von Bankschalter-Öffnungszeiten mit Wertpapieren handeln kann.

In der Regel dauert es einige Tage, bis man ein Wertpapierdepot eröffnet hat, weil die Freischaltung und Überprüfung durch die Banken einige Zeit in Anspruch nimmt.


Wie handelt man Wertpapiere über ein Depot?

Wenn Sie über ein Depot Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs kaufen, wird der dafür erforderliche Betrag von Ihrem Referenzkonto, einem Girokonto oder einem Verrechnungskonto abgebucht. Sobald Sie Wertpapiere verkaufen, wird der Erlös auf das von Ihnen genannte Referenzkonto ausgezahlt. Bei einem Online-Wertpapierpierdepot kaufen und verkaufen Sie Wertpapiere, wofür Ihnen in der Regel ein einfach zu bedienendes Online-Brokerage-System zur Verfügung steht. Sie geben darin einfach die Wertpapierkennnummer (WKN) für deutsche Wertpapiere ein oder die Internationale Wertpapiernummer ISIN ein. Für den Kauf und Verkauf fallen jeweils Gebühren an.

Wenn Sie keinen online-Zugang zu Ihrem Wertpapierdepot haben, können Sie den Kauf oder Verkauf auch immer problemlos über Ihre BeraterInnen bei Ihrer Hausbank erledigen.


Welche Alternativen gibt es für die Zeichnung des Green Bond?

Für den ForestFinance Green Bond 20/30 hat die ForestFinance Capital die Website so eingerichtet, dass Sie mit einem Klick zur Frankfurter Börse gelangen. Sie können die Anleihe dort, aber auch direkt über die Website zeichnen. Dafür laden Sie das Formular über die ForestFinance Capital Website herunter, füllen es aus und schicken es per Post an das Unternehmen zurück. Alternativ können Sie es auf derselben Seite auch online ausfüllen und direkt zeichnen. Die ForestFinance Capital leitet dann Ihre Zeichnung an die zuständige Zahlstelle weiter. Diese übernimmt nach Eingang der Zeichnungssumme die Einbuchung in das angegebene Wertpapierdepot. Am schnellsten geht die Zeichnung über die Frankfurter Börse.


Für wen lohnt sich ein Wertpapierdepot?

Mit dem ForestFinance Green Bond 20/30 hat die ForestFinance Capital das erste grüne Kapitalmarktprojekt auf den Markt gebracht, das für AnlegerInnen und alle Gewinn bringend sein soll, die an den grünen Projekten beteiligt sind. Ein Wertpapierdepot dafür anzulegen lohnt sich in diesem Sinne für sehr viele Beteiligten und ist ebenso einfach wie eine Kreditkarte zu beantragen oder ein Online-Konto zu eröffnen.

In Wertpapiere zu investieren lohnt sich vor allem, wenn man langfristig Geld anlegen will. Im Grunde genommen heißt das, hier sollten nur Gelder  angelegt werden, von denen man weiß, dass sie in den nächsten bis zu zehn Jahren nicht gebraucht werden. Zwar sind Wertpapiere unter anderem auch deswegen so beliebt, weil man sie auch vor Ablauf der Laufzeit wieder an der Börse zum dann festgestellten Kurswert verkaufen und damit das Geld kurzfristig zurückhaben kann. Der Verkauf kann aber durchaus zu Verlusten führen, je nachdem, wie sich zum Verkaufszeitpunkt der Markt darstellt. Das gilt für grüne ebenso wie für konventionelle Wertpapiere.


Zurück zum Inhalt

Grüne Projekte für Ihr Portfolio

Der ForestFinance GreenBond 20/30