Bewirtschaftung von Kakao- und Waldflächen in Panama

Was bedeutet nachhaltige Kakao- und Waldwirtschaft?

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder unterscheiden sich als ökologische Forste erheblich von konventionellen Plantagen und Monokulturen. Die in Panama bewirtschafteten Flächen sind überwiegend mit heimischen und standortgerechten Baumarten bepflanzt. Das Ziel ist es, einen sozial wie ökologisch verträglichen Wald zu schaffen, der durch eine zertifiziert ökologisch-nachhaltige Bewirtschaftung Erträge durch selektive Ernten der Edelhölzer erzeugt – natürlich ohne Kahlschlag. So entsteht ein nachhaltiges Waldökosystem und mit ihm Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

Nachhaltige Kakaowirtschaft fußt auf denselben Prinzipien – außerdem unterscheidet sich der Edelkakaomarkt deutlich von dem gigantischen Massenkakaogeschäft: Unmittelbare Handelsbeziehungen zwischen den Kakaobauern und den VerarbeiterInnen, strenge Anbaumethoden und hohe Qualitätsstandards, ebenso wie faire Arbeitsbedingungen, sind hier erforderlich.

Bewirtschaftung der Flächen: Holz und Kakao

Die ForestFinance Capital GmbH wird bis zu 100 Hektar bereits aufgeforstete Kakao- und Waldflächen in den Regionen Bocas del Toro und Darién in Panama von der Forest Finance Panama S.A. übernehmen und optimieren, die diese dort bewirtschaftet.

Von den 100 Hektar ist etwa die Hälfte mit Kakao bewirtschaftet und generiert bereits Erträge aus dem Verkauf des Kakaos. Das durchschnittliche Alter der Kakaobäume liegt bei ca. acht Jahren. Kakaobäume haben einen Produktionszyklus von 25 bis 30 Jahren.

Die anderen rund 50 Hektar Land wurden in den Jahren ab 2010 mit Edelhölzern aufgeforstet und werden fortwirtschaftlich nach modernsten Standards nachhaltig bewirtschaftet. Die Kakaoflächen sollen über die gesamte Laufzeit des Green Bond bewirtschaftet werden, während die Waldflächen nach den derzeitigen Planungen bereits in den Jahren 2021-2022 verkauft werden.

Wer ist die ForestFinance Gruppe?

Die ForestFinance Gruppe ist seit 1995 wegweisend aktiv in der Entwicklung nachhaltiger Forst- und Agroforstinvestments, die eine Rendite mit ökologischen und sozialen Effekten verbinden. Langfristiges Ziel ist dabei die Schaffung neuer tropischer Mischwälder. Bei allen ihren Unternehmensaktivitäten orientiert sich die ForestFinance Gruppe an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit und achtet darauf, dass soziale, ökonomische und ökologische Ziele gleichberechtigt nebeneinanderstehen und zusammenwirken.

> www.forestfinance.de

Neben Mischforsten pflanzt und bewirtschaftet die Gruppe seit 2008 Agroforstsysteme in Panama, Peru und Marokko. Die ForestFinance Gruppe hat bereits mehrere Tausend Hektar Fläche in Panama, Vietnam, Kolumbien, Peru und Marokko aufgeforstet und ist mit mehr als 23.000 Kunden und 25 Jahren Erfahrung einer der führenden Anbieter von Walddirektinvestments in Europa.

Nachhaltige Wirkung auf die Sustainable Development Goals

Die nachhaltige Bewirtschaftung von Kakao- und Waldflächen in Panama nimmt positiven Einfluss auf die Erreichung der folgenden SDGs: